Du sehnst Dich danach, Dein Leben wieder genießen zu können und nicht von einem zum nächsten zu hetzen? Unsere heutiges gesellschaftliches Leben ist davon geprägt, sich ständig um die Dinge zu kümmern, die noch in der Zukunft liegen oder über Dinge nachzudenken, die schon vergangen ist. Bitte versteh mich nicht falsch: Ich halte Reflexion und auch Planung für sehr wichtig, gerade für uns Mamas. Wenn wir nicht mit Weitblick morgens das Haus verlassen, kann uns das viel Extrazeit, Nerven oder sogar Tränen kosten, wenn wir dann Dinge vergessen haben und wieder zurück müssen oder ein Ausflug plötzlich durch die Zwischenlandung in der Pfütze beendet ist, weil wir keine Ersatzklamotten dabei haben.

„Life happens while you are busy making plans“

Aber es ist genau so fatal, wenn wir die ganze Zeit nur im Planungsmodus stecken, denn dann verpassen wir das eigentliche Leben. Und es gibt einen Unterschied zwischen Reflexion und endlosen Grübeleien, „was wäre wenn …“
Es macht also Sinn sich genaue Zeiten sowohl für Planung als auch für Reflexion festzulegen. Und den Rest der Zeit so präsent wie möglich zu sein. Und da kommt die Achtsamkeit ins Spiel: Achtsam zu sein bedeutet nämlich nichts anderes als ganz bewusst im Hier und Jetzt zu sein. Nicht im Gestern oder im Morgen. Nicht im Nachher und Vorhin. Sondern ganz genau jetzt.

Lerne von Deinen Kindern

Aber so einfach wie es klingt, ist es nicht. Wir haben das verlernt, denn als Kinder konnten wir das alle perfekt. Schau Dir mal Deine Kinder an – die sind, sofern sie noch kleiner sind, immer voll im Moment. Ganz vertieft in ihr Spiel. Und deshalb kommt es auch so häufig zu Konflikten zwischen Kindern und Eltern. Denn die Eltern sind schon wieder drei Schritte weiter und brechen mit ihrem Ruf „Wir müssen jetzt los!“ mitten in das Spiel der Kinder, die noch überhaupt nicht an den nächsten Programmpunkt denken können, weil sie noch total präsent im Spiel oder ihrer Tätigkeit sind. Kleiner Tipp am Rande: Gibt Deinen Kindern rechtzeitig Bescheid, wenn es Dir wichtig ist, pünktlich beim nächsten Termin zu sein. So können sie ihr Spiel zu Ende bringen oder ihr könnt gemeinsam einen vorläufigen Endpunkt festlegen.

Körper & Geist

Nun aber zurück zu uns selbst. Wie können wir es schaffen, wieder mehr im Moment zu sein? Unser Leben also wirklich zu leben und nicht nur zu organisieren und optimieren?

Wir leben immer jetzt! Nur unser Geist rennt ständig nach vorne oder zurück. Unser Körper ist immer im Moment, hier an Ort und Stelle. Deshalb können wir über den Körper dem Geist den Weg ins Hier und Jetzt zeigen. Z.B. durch Meditation oder andere Übungen den Geist fokussieren. Und durch diesen Fokus in den Fluss des Lebens kommen. Im Flow sein.

Und genau das wollen wir gemeinsam erlernen, weiterentwickeln und uns darüber austauschen und zwar ab sofort in der AchtsamkeitsWerkstatt für Mütter.

Die AchtsamkeitsWerkstatt für Mütter ist eine Facebookgruppe, in der Du Impulse für mehr Achtsamkeit in Deinem Mama-Alltag bekommst. Die AchtsamkeitsWerkstatt soll uns helfen, achtsamer durch unseren Tag zu gehen und dadurch unsere Bedürfnisse besser zu spüren .Besonders in der Themenwoche „Mama achte auf Dich“ lernst Du von mir und anderen Experten verschiedene Übungen und Methoden kennen, die Du in Deinem Alltag umsetzen kannst. Außerdem kannst Du in der AchtsamkeitsWerkstatt Deine Fragen stellen und Dich mit den anderen Gruppenmitgliedern austauschen.

Die Themenwoche findet vom 3.-7. Juni 2019 statt und ich freue mich sehr, wenn Du dabei bist!!