16 Oktober 2018

Unter Mamas – Isabelle Bartels

Die heutige Interviewpartnerin für die Serie „Unter Mamas“ ist meine liebe Kollegin Isabelle Bartels. Sie ist die Gründerin von gemeinsam lebendig ! Im Interview erzählt sie, was sich bei ihr und ihrem Mann durch die Geburt der Kinder verändert hat.

Vielen Dank, Isabelle, dass Du uns teilhaben lässt an Eurem Familienalltag und der Herausforderung als Paar gemeinsam lebendig zu bleiben!!!


ERZÄHL UNS ETWAS VON DIR UND DEINER FAMILIE

Wir sind vier! Matthias und ich und unsere Kinder Tim (4) und
Hannah (2).

Wir leben in Langenberg in der Nähe von Gütersloh im Erdgeschoss eines großen Hauses. Wir LIEBEN und leben unseren Garten (und so sieht er auch aus…). Das Haus ist groß genug, dass noch eine Wohnung für meine fast 90jährige Großtante UND eine Wohnung für Airbnb-Gäste darin Platz finden. Das führt immer wieder zu spannenden und interessanten Begegnungen aus der ganzen Welt.

Unsere Kinder betreuen wir größtenteils selbst. Ich habe gerade wieder in der Schule angefangen; dafür hat mein Mann seine Arbeitszeit reduziert. Wir sind gerne kreativ, was unsere Rollenverteilung angeht, auch wenn es immer wieder Umstellung bedeutet.

WIE GESTALTET IHR EUER FAMILIENLEBEN?

Seitdem wir Kinder haben, hat sich einiges getan. Wir haben die Selbstbestimmung und das Vertrauen ins Leben ganz neu für uns als Kraftquellen entdeckt. Das fing an bei der Auseinandersetzung mit natürlicher Schwangerschaft und den Geburten zuhause und ging weiter mit wirklich allen Themen rund um Bedürfnis- und Bindungsorientierung. Dabei haben wir gemerkt, dass diese Themen vor allem was mit uns (Matthias und mir) machen und wir haben dadurch einen ganz anderen Zugang zu uns und unseren Bedürfnissen gefunden.

Das hat dazu geführt, dass wir seit einiger Zeit ganz klar und ziemlich konsequent Zeiten für uns selbst einräumen. Wir haben festgestellt, dass wir das Alleinsein beide zwischendurch brauchen. So hat jeder von uns seine eigenen Abende für sich. Natürlich gibt es auch feste Zeiten für uns als Paar und auch als Familie. Wir sehen das allerdings nicht als unumstößliche Planung, sondern eher als Rahmen im turbulenten Familienalltag. In der Regel können wir diese Zeiten auch einhalten. Diese Verlässlichkeit tut uns gut.

WIE GESTALTET IHR EURE PARTNERSCHAFT, SEIT IHR KINDER HABT?

Ich vermisse nichts in unserer Partnerschaft. Sie ist viel reicher und tiefer geworden, seitdem wir Kinder haben.

Ich habe an uns schon immer diese Bereitschaft zum Wandel und das gegenseitige Mittragen von „Entwicklungsschüben“ 😉 geliebt. Das ist seit unserer Elternschaft nochmal mehr Thema geworden.

Vielleicht klappt das so gut mit uns, weil vor allem ich immer diesen Fokus hatte, dass wir als Paar an erster Stelle stehen und die Grundlage unserer Familie bilden. Natürlich nehmen die Kinder zeit- und kräftemäßig oft einen größeren Raum ein, und trotzdem ist es immer noch wichtig, mit dem Partner am Ball zu bleiben. Daraus entstand auch meine Hauptmotivation, mit gemeinsam lebendig zu starten.

WIE WICHTIG IST DIR ZEIT FÜR DICH SELBST UND WIE ERMÖGLICHST DU DIR DIESE?

Meine Zeit für mich ist überlebensnotwendig – für mich UND die Kinder 😉 Ich brauche ganz klar dieses Alleinsein. Zeit, in der ich bestimmen kann, was ich wann und wie lange mache. Ich lese gerne – zu dem neuesten spannenden Thema oder zu meinem Lieblingsthema, wie langjährige Partnerschaft noch liebevoller und lebendiger gestaltet werden kann.

VON WEM BEKOMMST DU UNTERSTÜTZUNG IM ALLTAG? ODER VERSUCHST DU ALLES ALLEINE ZU SCHAFFEN?

Ich habe das große Glück, dass meine Schwiegereltern die Kinder einmal die Woche regelmäßig betreuen. Dieser feste Tag in der Woche ist ein richtiger Anker und hilft mir sehr, an den anderen Tagen bei den Kindern präsent zu sein.

Und dann habe ich noch – neben der wertvollen Online-Community – drei wunderbare Mamas an der Seite, mit denen ich mich austauschen und einfach sein kann.

WAS SIND DIE 3 DINGE, AUF DIE DU ALS MAMA NICHT VERZICHTEN WILLST, WEIL SIE DIR HELFEN, IN DEINEM FAMILIENALLTAG NICHT UNTERZUGEHEN?

  1. Mein Partner. Er ist Anlauf-, Austausch- und Anlehn-Stelle Nr. 1.
  2. Mein Business. Ich liebe das Kreativ-Sein und den Austausch dort.
  3. Meinen Schlaf 😊

 


Hier findest Du Isabelle und ihr Business:
Webseite: www.gemeinsamlebendig.de/
Und ihr seid herzliche eingeladen in Isabelles Facebook-Gruppe:
gemeinsam lebendig – Eltern sein & Liebende bleiben


Schlagwörter: , , , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 16. Oktober 2018 von Julia Otterbein in category "Unter Mamas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*